Komm nach Hohenlohe

 

Ausflugsziele

Bad Mergentheim

 


Kurpark Bad Mergentheim

Der Bad Mergentheimer Kurpark ist ein vielfältiger Park für alle Sinne. Hier finden die Besucher Ruhe und Erholung, Unterhaltung, Spiel und Spaß – ganz nach Wunsch. Die integrierten Themengärten wie Rosengarten, Japangarten und Klanggarten bieten Genuss für Auge, Ohr und Nase, und die Wasserspiele haben mehrmals täglich ihren großen Auftritt. Gradierpavillon und drei Trinkquellen  Anziehungspunkt ist ein Gradierpavillon, bei dem Bad Mergentheimer Sole über Schwarzdornreisig tropft und eine angenehme salzhaltige Luft verbreitet. Die drei Trinkquellen haben bis heute unverändert ihren Stellenwert in der Therapie von Magen-Darm-Erkrankungen und Stoffwechselstörungen. Die Badequelle...  mehr ›


Wildpark Bad Mergentheim

Tauchende Kormorane und Fischotter, mächtige Braunbären und pfeilschnelle Luchse bei der „Jagd“ am Beutesimulator erleben Besucher im Wildpark direkt an der B 290 vor den Toren von Bad Mergentheim. „Heulen Wölfe nur bei Vollmond“, „Wie schnell rennt ein Bär“, „Was ist ein Waldrapp und wo lebt er eigentlich“? Antworten auf diese Fragen und noch viel mehr Interessantes und Wissenswertes zu vielen europäischen Tierarten erfährt der Tierfreund bei den zwei Mal täglich geführten Fütterungen im 35 Hektar großen Wildpark. Die Fütterung der Geier in der begehbaren Geiervoliere und die anschließende Fütterung von Europas größtem Wolfsrudel gehören...  mehr ›


Braunsbach

 


Gemeinde Braunsbach

Es war eine Katastrophe apokalyptischen Ausmaßes“, erinnert sich Bürgermeister Frank Harsch an den 29. Mai 2016. Eine gigantische Lawine aus Schlamm und Geröll schob sich über den Marktplatz und zerstörte große Teile des Ortes. Im Januar 2018 hat sich  die Gemeinde schon weitgehend in die „Perle im Kochertal“ zurückverwandelt.  „Kommen Sie zu uns, wir zeigen Ihnen, wie wir bisher die Katastrophe bewältigt haben“, lautet das Angebot für Gruppen von Frank Harsch, der in die Rolle des perfekten Krisenmanagers hineingewachsen ist – stets voller Mitgefühl für die geschädigten Bürger.       mehr ›


Bühlertann und Bühlerzell

 


Gemeinden Bühlertann und Bühlerzell

Die Tannenburg, die romantische Bühlerzeller Lourdes-Grotte und Geifertshofen sind die Ziele von zwei herrlichen Wanderungen im Bühlertal.   Tannenburg-Tour Vom Kirchplatz in Bühlertann folgen wir dem Gehweg parallel zur Landesstraße in Richtung Ellwangen, der nach 1,3 Kilometern am Fuß des Bergs rechts nach Halden abzweigt. In der Ortsmitte folgen wir links dem Hinweisschild zur Tannenburg. Hoch über dem Tal bietet Familie Zipperer, der die Stauferburg aus dem 12. Jahrhundert und der Biobauernhof unterhalb der Burg gehören, Gästezimmer und erlebnisreiche Aufenthalte für Familien und Schulklassen (als Schullandheim) an.        mehr ›


Die Burgenstraße

 


Die Burgenstraße – eine Reise zu Rittern und Fürsten

Als eine der bekanntesten Ferienstraßen in Deutschland verbindet die Burgenstraße nicht nur über 70 Burgen und Schlösser, sondern auch weltbekannte Reiseziele wie Heidelberg, Rothenburg ob der Tauber, Nürnberg und Bamberg. Auf ihrem Weg von Mannheim nach Bayreuth führt sie aus Heilbronn kommend auch durch Hohenlohe.  „In jedem Neschd a Schloss“ sagen die Einwohner über ihre Heimat und gleich vier davon liegen an der Burgenstraße:       mehr ›


Colmberg

 


Romantisches Franken

Mit dem Naturpark Frankenhöhe, dem Hesselberg und vielen kleinen Dörfern bestimmt eine weitläufige Natur das Bild der sanften Mittelgebirgslandschaft im Romantischen Franken. Das große historische Erbe zeigt sich in den ehemaligen Reichsstädten, den früheren Klöstern und in der Markgrafenresidenz Ansbach. Die Städte sind Glanzpunkte deutscher Städtebaukunst mit beeindruckenden Fachwerkhäusern, geschlossenen Stadtmauern, verwinkelte Gassen, Toren und Türmen aus dem Mittelalter. Die berühmte alte Reichsstadt Rothenburg ob der Tauber ist Romantik pur. Ansbach, einst Sitz der Markgrafen, ist heute Zentrum der Region und schwelgt im Rokoko, in barocken Fassaden und versteckten...  mehr ›


Crailsheim

 


Stadt Crailsheim

Ihr Widerstand gegen das verbrecherische Nazi-Regime kostete Sophie und Hans Scholl das Leben. In Flugblättern hatten sie die Verbrechen angeprangert und ihre Mitbürger nach der Katastrophe von Stalingrad zum Widerstand aufgerufen. Die Aktion blieb erfolglos: Am 22. Februar 1943 wurden die Geschwister Scholl und Christoph Probst in München durch das Fallbeil enthauptet. Die anderen Mitglieder der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“, Prof. Kurt Huber, Willi Graf und Alexander Schmorell, wurden einige Monate später hingerichtet.  Das war vor 75 Jahren. Hans Scholl, der im Alter von 24 Jahren sterben musste, wäre 2018 100 Jahre alt geworden.      mehr ›


Creglingen

 


Radeldreieck Creglingen bei Rothenburg ob der Tauber  

Über fünf landschaftlich reizvolle Täler erstreckt sich das Stadtgebiet von Creglingen. Wer auf dem  Taubertal-Radweg bleibt, dem entgehen einzigartige Kleinode wie die Herrgottskirche. Deshalb unser Tipp: Erkunden Sie die Region auf einer Tour im „Radeldreick Creglingen“. Wir beginnen die 28 Kilometer lange Strecke am Blockhaus-Restaurant bei der Touristinfo. Ab da folgen wir dem Gaubahnradweg über Biberehren bis Baldersheim. Hier lockt der mächtige Bergfried der Ruine Reichelsburg mit seiner tollen Aussicht. Jetzt folgt man der Beschilderung „Erlebnistour 11“. Die Gastronomen am Marktplatz in Aub laden zu einer Pause ein. Im Creglinger Stadtteil Waldmannshofen ist das Feuerwehrmuseum im Schloss...  mehr ›


Dinkelsbühl

 


Dinkelsbühl – Geburtstage und Gedenkjahre  

Dinkelsbühl, Geheimtipp und „Zeitreiseziel“, hat für Gäste aus aller Welt eine der schönsten, wenn nicht „die schönste Altstadt Deutschlands“ überhaupt.  Da lohnt es sich, die wichtigsten Events 2018 schon jetzt zu notieren. Der Start der Freiluftsaison am Ostersonntag (1. April, vor der Schranne) läutet das Jubiläumsjahr der Knabenkapelle ein. Die „Buben“ sind eine Institution in Dinkelsbühl: 1868 wurde eine „aus 12- bis 14-jährigen Knaben bestehende Kapelle“ gegründet. 150 Jahre jung wird die Knabenkapelle daher und der Geburtstag wird unter anderem mit einem gemeinsamen Konzert mit dem Windsbacher Knabenchor am 1. Dezember 2018, in der St....  mehr ›


Dörzbach

 


Dörzbach punktet mit Natur & Kultur  

Die Gemeinde Dörzbach hat – neben der fantastischen Lage an der Jagst – für jedes Alter viel zu bieten:  • viele Wanderwege, die zu allen Jahreszeiten die Schönheit der Kulturlandschaft mit idyllischer Natur verbinden.  • der interaktive Generationenpfad Jeudenstein, der 2017 noch attaktiver geworden ist, der Pfad der Stille oder der Kulturwanderweg Jagst führen zu Kleinoden wie der in den Fels gehauenen Kapelle St. Wendel zum Stein, Hohenlohes schönster Rokokokirche in Meßbach, Schloss Laibach oder dem jüdischen Friedhof bei Hohebach.  • auch das Angebot weiterer Freizeitaktivitäten ist vielfältig: Radfahren, Kutschfahrten, Kanufahren auf der Jagst, Reiten,...  mehr ›


Fichtenberg

 


Fichtenberg: Im Diebach-See bis zu 24 Grad    

Mit einer Wassertemperatur von bis zu 24 Grad erfreut der Diebach-Stausee in Fichtenberg die Badegäste. Das mit Umkleidekabinen, Duschen, abgetrenntem Kinderbereich, Spielplatz, BMX-Strecke und Wassertretbecken ausgestattete Gewässer erfreut Schwimmer wie Angler mit bester Wasserqualität. Mittags oder abends können die Besucher im „Seestüble“ lecker essen – von Maultaschen über Riesengarnelen bis zum Zwiebelrostbraten. Mit Petra Bauer, die mit Erfolg auch das zur  Gaststätte  erweiterte Kiosk (mit Mittagstisch) in den Freibädern Gaildorf und Murrhardt betreibt, hat im Herbst 2017 eine Vollblut-Gastronomin das Ruder übernommen.       mehr ›


Forchtenberg

 


Klopf! Klopf! In Forchtenberg öffnet das Mittelalter seine Pforten  

Schon beim Blick auf das Würzburger Tor, vollständig erhaltener Stadtmauer und Burgruine wird offenbar: Forchtenberg ist eine romantische, von vielen Gebäuden aus dem Mittelalter geprägte Stadt. In den Gassen und Toren der idyllischen Altstadt, eine der schönsten in Hohenlohe, kann die Zeitreise so richtig beginnen. Das Museum im Kern-Haus erinnert an die berühmte Künstlerfamilie, die im 15., 16. und Anfang des 17. Jahrhunderts als Baumeister und Bildhauer das Erscheinungsbild Hohenlohes mit prägten. Mit der Backhaus-Turmuhr besitzt Forchtenberg eine der ältesten, wahrscheinlich sogar die älteste Turmuhr der Welt. Man kann sie ebenso besuchen wie die Gedenkstätte der  „Weißen...  mehr ›


Gaildorf

 


Interessanter Mix aus Natur und Kultur in Gaildorf

Gaildorf, ehemalige Residenz der Schenken von Limpurg und bis heute Zentrum des Limpurger Landes, bietet seinen Einwohnern und Besuchern einen attraktiven Mix aus Kultur und Natur. Zu den Highlights im Veranstaltungskalender 2018 zählen Pferdemarkt, Open-Air Kino im Schlosshof sowie ADAC MX Masters Finale auf Deutschlands schönster Naturrennstrecke. Gaildorf liegt mitten in einer der malerischsten Wanderlandschaften Süddeutschlands. Höhepunkt so mancher Tour – ganz wortwörtlich – ist der Kernerturm auf dem Kirgel, dem Hausberg der Stadt. Von hier bieten sich fantastische Ausblicke in die Limpurger Berge.      mehr ›


Auf Nebenstraßen nach Auernhofen und zurück  

Wir brechen zu unserer jährlichen Hohenlohe-Tour beim Öhringer Autohaus Klaiber im Schleifbachweg in Öhringen auf. Ziel der rund 400 Kilometer langen Tour de Region: ganz besonders ländlich geprägte Regionen in unserer direkten Nachbarschaft kennenlernen – und das auf möglichst wenig befahrenen Seitenstraßen. Die prächtige Klosterkirche in Schöntal ist eines unser ersten Ziele. Einfach einzigartig, hier zu sitzen und den Kirchenraum mit seinen viel Geräuschen richtig auf sich wirken zu lassen. Burg Krautheim ganz in der Nähe steht als nächstes Zwischenziel auf unserem Tourenplan.       mehr ›


Hohenloher Perlen – Bretzfeld–Öhringen–Pfedelbach–Zweiflingen

 


Hohenloher Autotour

 


Wandern, Radeln, Abenteuer erleben und grenzenlos genießen    

Im Westen des Hohenlohekreises glänzen die „Hohenloher Perlen“ Bretzfeld, Öhringen, Pfedelbach und Zweiflingen mit einem abwechslungs- und genussreichen Ausflugsangebot. Obst- und Weinbau prägen die Landschaft und fleißige Hände bringen zahlreiche und oftmals prämierte landwirtschaftliche Produkte hervor. Eine Besonderheit sind beispielsweise die vielen Brennrechte in Pfedelbach – auf etwa 9.200 Einwohner kommen rund 110 Brennrechte. Radeln und Wandern auf der Hohenloher Ebene ist ein Kinderspiel. Abwechslung bietet der eine oder andere „Buckel“ bevor man wieder ins Tal hinab sausen oder hinunter schlendern kann. Eine einzigartige Landschaft und Idylle versprechen beispielsweise der...  mehr ›


Kirchberg an der Jagst

 


Für Gruppen unvergessliche Genießertouren zu Bauern, Burgen  und „Mohrenköpfle“   

Hohenlohe – idyllisches Land der Bauern, Burgen und „Mohrenköpfle“ – aus der Perspektive von Insidern an einem Tag kennenlernen und die leckeren Produkte der Region genießen. Das ermöglicht die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall (BESH) den unterschiedlichsten Gruppen und stellt dabei die Touren individuell nach den Wünschen der Teilnehmer zusammen. Hardy Mann, der diese Gruppenreisen organisiert, kennt Hohenlohe durch jahrelange Zusammenarbeit mit den unterschiedlichsten Anbietern. Der intime Kenner von Land und Leuten weiß, wo die idyllischen Plätze und Orte seiner Heimat sind, wer am besten kocht und wo man etwas Schönes erleben kann, so dass man mit...  mehr ›


Krautheim

 


Krautheim – Götz, die Burg und Wunder der Natur

Das Naturschutzgebiet „Im See“ und die feuchten Wiesen  an der Jagst – das sind Highlights in Krautheim für Störche. Deshalb ist ihre Wiederansiedlung gelungen. Das schätzen auch die Menschen. Für sie kommt in Krautheim, wo Götz von Berlichingen einst seinen „Gruß“ ausgestoßen hat, noch einiges hinzu:  • die Burg mit Traumblick vom Bergfried und Burgkapelle, ein Kraftort der Stille: geöffnet Mai bis Okt Sa/So/Feiertag 14.00 bis 17.00, werktags ganzjährig (auf Wunsch mit Führung) nach tel. Anmeldung unter 06294 9813 • das Johannitermuseum mit 900-jähriger Geschichte des Ordens : Öffnungszeiten wie die Burg, Eintritt über...  mehr ›


Kreßberg

 


Fruchtgummis – Beerige Verführung von Kreßberger Streuobstwiesen

Mais soweit das Auge reicht, die industrialisierte Landwirtschaft, Seuchen und vor allem Pestizide haben dazu geführt, dass immer weniger Bienen für die Bestäubung von Nutz- und Nahrungspflanzen zur Verfügung stehen. Eine fatale Entwicklung. „Damit ein Hektar Raps optimalen Ertrag bringt, sind drei Bienenvölker nötig, die Blüte für Blüte bestäuben“, betont Robert Fischer. Der Bürgermeister und die Gemeinderäte von Kreßberg haben schon Ende der 80er-Jahre eine Gegenstrategie entwickelt: Mit der 1998 gestarteten Flurneuordnung wurden Streuobstwiesen mit aktuell 3.500 Bäumen ausgewiesen, 35 Hektar Blumenwiesen angelegt und 30 Biotope miteinander vernetzt. Landwirte, die ihre Wiesen...  mehr ›


Langenburg

 


In Langenburg wird Geschichte lebendig

Aussichtsreich und erlebenswert ist das historische Residenzstädtchen Langenburg.  Es beeindruckt nicht nur mit dem mächtigen Schloss und dem Automuseum, sondern auch mit einer historischen Altstadt, deren Geschichte bei einer Stadtführung lebendig wird.  Bei der „offenen Werkstatt“ bekommen interessierte Besucher einmal pro Monat im Sommerhalbjahr  Einblick in  die Welt der Löchnerschmiede (Foto), einer original erhaltenen Huf- und Wagenschmiede aus der Zeit vor der Elektrifizierung. Gruppen können Führungen mit und ohne Schmiedevorführung buchen.        mehr ›


Michelbach/Bilz

 


Ab Michelbach Tour auf die Berge

Idyllisch zwischen den Limpurger Bergen und Schwäbisch Hall gelegen, bietet Michelbach an der Bilz vor allem wunderschöne Natur – und das im 17. Jahrhundert von den Schenken von Limpurg erbaute Schloss. Hier ist  heute das Evangelische Schulzentrum mit Aufbaugymnasium, Realschule und Internat untergebracht. Der romanische Turm der Martinskirche ist etwa um 1200 entstanden, die Wandgemälde im Chorraum um 1350. Einzigartig ist das Wandbild, das den letzten katholischen Priester und zugleich ersten evangelischen Pfarrer im Jahr 1517 mit seiner Frau und einer Kinderschar zeigt. Zum natürlichen Reichtum der mit Infrastruktureinrichtungen sehr gut ausgestatteten Gemeinde, Mitglied im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald,...  mehr ›


Michelfeld

 


Zehn Jahre Historic Walking in Michelfeld  

Experten haben intensiv geforscht. Auf Basis dieser Recherchen entstand der acht Kilometer lange Kulturlandschaftspfad der Gemeinde Michelfeld, der 2018 bereits seinen zehnten Geburtstag feiern kann. Davon profitieren seitdem die Wanderer: Sie können hautnah erleben, wie der Mensch vor Jahrhunderten gelebt und gewirtschaftet, wie er seine Landschaft geformt hat. Eintauchen in längst vergangene Zeiten, das kann man auf dem rund acht Kilometer langen Kulturlandschaftspfad – an 17 Stationen unterhaltsam begleitet von „Helena“, letzte Äbtissin von Kloster Gnadental. Und während die Kulturwanderer bei der zweieinhalbstündigen, gut markierten Genießertour das bergige obere Biberstal aus unterschiedlichsten Perspektiven...  mehr ›


Oberrot

 


Wander- und Radlerparadies Oberrot   

Nur noch wenige Gemeinden sind so idyllisch in die Natur eingebettet wie Oberrot im Rottal. Ein Paradies für Wanderer, Radfahrer und Golfer. Der Rottal-Radweg (ausschnittsweise beschrieben in der Broschüre „D'r Schwäbische Erlebnisradler") ist geradezu ideal für Radler, die es gerne locker und leicht angehen lassen. Wer lieber zu Fuß unterwegs ist, findet in Oberrot ideale Voraussetzungen: Die Gemeinde hat 2017 fünf herrliche Rundwanderwege neu ausgeschildert. Die dazugehörige Übersichtskarte gibt's zum Download auf www.oberrot.de unter Freizeitangebot. Zusammen mit der Gemeinde Fichtenberg erscheint voraussichtlich im Herbst 2018 ein Wanderflyer mit allen Wegen.    mehr ›


Röttingen

 


Sonnenuhren, großes Theater & Geschichte

Das einzigartige Taubertalstädtchen Röttingen mit der von einer Stadtmauer mit sieben Türmen umschlossenen historischen Altstadt bietet ihren Besuchern ein ausgezeichnetes Angebot an Kultur, Geschichte und Genuss.  Das barocke Rathaus mit zwei kunstvollen Drachenwasserspeiern und die Fachwerkhäuser umschließen den Marktplatz. Sehenswert ist vor allem die romanische Pfarrkirche St. Kilian aus dem 13. Jahrhundert.   mehr ›


Rosengarten

 


Vom Rosengartener Landturm ins romantische Dendelbachtal

Herrliche Ausblicke und die Ruhe inmitten idyllischer Natur sind die Markenzeichen der mit einem Fuchs-Symbol markierten, gut sieben Kilometer langen Wanderung in der Gemeinde Rosengarten. Ausgangspunkt ist der neue Landturm auf dem Kelterbuckel. Er erinnert daran, dass ganz in der Nähe einer der vier Landtürme der Haller Landhege stand. Von hier kontrollierten einst Turmwächter die Grenze. Der Kelterbuckel ist mit Abenteuerspielplatz und Grillplatz auch ein perfekter Platz für einen Familienausflug.  Von hier starten drei Wanderungen. Wir entscheiden uns für den mit einem „Fuchs“ gekennzeichneten Hammerhaldeweg (auch mit dem Kinderwagen möglich), weil er mit „Katrin‘s Hofcafé“ jetzt...  mehr ›


Rot am See

 


Auf geht‘s zur Muswiese

Das Aushängeschild der Gemeinde Rot am See ist die Muswiese vom 6. bis 11. Oktober im Teilort Musdorf. Der seit mehr als 580 Jahren urkundlich erwähnte Markt ist der größte Krämer- und Jahrmarkt Hohenlohes ja sogar Nordwürttembergs. Die Muswiese mit dem einzigartigen Ambiente aus Brauchtum und modernem Zeitgeist zieht alljährlich an fünf Tagen zigtausende Besucher an. Mit ihrem kleinen aber feinen Vergnügungspark, den rund 280 Marktständen , den 140 Teilnehmern an der Landwirtschaftsausstellung und dem Gewerbezelt mit 59 Ausstellern ist sie das größte Freiluftkaufhaus Süddeutschlands.        mehr ›


Rothenburg ob der Tauber

 


Pittoresk: Rothenburg ob der Tauber als Landschaftsgarten

Die naturräumliche Topographie und Morphologie von Rothenburg ob der Tauber erfüllten Ende des 19. Jahrhunderts alle Kriterien des Pittoresken. Die Stadt wurde so von englischen Architekten und Malern rezipiert und schlägt über das Pittoreske eine Brücke in die Moderne. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde Rothenburg ob der Tauber als ein in der Zeit stehengebliebenes mittelalterliches Kleinod wiederentdeckt. International bewirkten das Historienspiel „Der Meistertrunk“ (1881) und die Weltausstellung in Chicago 1893 (Rothenburgs Rathaus als Vorbild für den deutschen Pavillon) ein erhöhtes Echo für Rothenburg ob der Tauber.  Die architektonische Gesamtwirkung und die Einbettung in die...  mehr ›


Schillingsfürst  

 


Willkommen in der Schlossstadt Schillingsfürst    

Der Name Schillingsfürst wird bereits im Jahr 1000 das erste Mal in einer Urkunde, der sogenannten „Burgbernheimer Wildbannurkunde“, erwähnt. Mit diesem Dokument schenkt Kaiser Otto III. dem Würzburger Bischof die Jagdrechte im Gebiet zwischen Burgbernheim und Leutershausen. Dabei wird der Name „xillingsfirst“ als eine der Grenzen genannt. Nach mehrfacher Zerstörung der Burganlagen wurde die heute prächtige Schlossanlage, im spätbarocken Stil von 1723 – 1750 unter Fürst Philipp Ernst zu Hohenlohe erbaut und wird auch heute noch von der fürstlichen Familie bewohnt.      mehr ›


Schrozberg

 


Wander- und Radelparadies Schrozberg

Die von idyllischen Tälern durchzogene Hohenloher Ebene, das Schrozberger Schloss oder das im Barockstil angelegte ehemalige Residenzstädtchen Bartenstein sind ideale Voraussetzungen für erlebnisreiche Wander- und Radtouren. Der Bahnhof mit Ladestation für E-Bikes ermöglicht sogar die umweltfreundliche Anreise nach Schrozberg per Bahn. Die Lage an mehreren Fernwanderwegen, zwei Jakobswegen sowie dem Hauptwanderweg 8 des Albvereins, zeigt die Bedeutung Schrozbergs als Wanderregion auf.     mehr ›


Sulzbach-Laufen

 


Sulzbach-Laufen – Grandioser Ausblick auf 602 Metern  

Der höchste Berg der Region Heilbronn-Franken, der 564 Meter hohe Altenberg und der extravagante, 38 Meter hohe Altenbergturm – diese Kombination ergibt den grandiosesten Ausblick der Region. Der Turm lässt sich sehr gut mit einer zweistündigen Tour auf dem markierten „Natur- und Traditionsweg“ mit Infotafeln wie „Waldarbeit anno 1897“ verbinden. Ausgangspunkt der Tour – ebenso wie zum 15-minütigen Aufstieg zum Altenberg ist der Parkplatz bei Hohenberg.       mehr ›


Schwäbisch Hall

 


Freilandmuseum Wacksershofen

Das Backofenfest am 29. und 30. September mit der Zuchttierschau, den zahlreichen Marktständen und seinem großen Angebot an unterschiedlichsten Gerichten ist auch 2018 wieder das Highlight im Hohenloher Freilandmuseum in Schwäbisch Hall-Wacksershofen.  Saisonauftakt ist traditionell der Handwerkertag, der in diesem Jahr am 11. März stattfinden wird. Ganz besonders interessant für die Besucher ist das Thema „Living History“. Dieser lockere Verbund historisch interessierter Menschen aus ganz Deutschland, der sehr gerne mit dem Hohenloher Freilandmuseum zusammenarbeitet, war im letzten Jahr mit Anno Domini 1743 vertreten. Er wird im kommenden Jahr das Zusammenleben einer Familie vor 400 Jahren auf dem Land...  mehr ›


Weikersheim

 


Natur- und Kulturgenuss in Weikersheim    

Schon von Weitem grüßt die herrliche Fassade des wunderschönen Renaissance-Schlosses den sich im Taubertal nahenden Besucher (Bild: Stadt Weikersheim). Angekommen, fällt dem Gast der historische Stadtkern mit seinen heimeligen Winkeln und Gassen in’s Auge. Im Kleinod Weikersheim ist die Vergangenheit lebendig: Der Marktplatz mit der Stadtkirche St. Georg, gegenüber der Eingang zum Schloss, gerahmt von stattlichen Gebäuden aus dem Mittelalter, lädt zum Verweilen ein. Eine Schlossbesichtigung ist für jeden, der nach Weikersheim kommt, ein Muss. Der herrliche Schlossgarten mit dem Herkulesbrunnen und den abschließenden Orangerien lädt zum Lustwandeln ein. Die Geschichte von Weikersheim und den...  mehr ›


Widdern

 


Hohenlohische Gastfreundschaft erleben in Widdern

Mitten im harmonischen Kessachtal liegt die 1900 Einwohner kleine Stadt Widdern die durch den direkten Anschluss an den Kocher-Jagst Radweg, den Grünkernradweg und vielen weiteren Touren bei Radfahrern gerne zur Rast genutzt wird. Auch Wanderer, die vom Jakobsweg oder dem Limes-Wanderweg in die Stadt einkehren, verbringen gerne Ihre Zeit auf den schönen Grillplätzen der Stadt oder besuchen deren Sehenswürdigkeiten.  mehr ›


Wüstenrot

 


„Dachsi“ und andere Abenteuer in der Natur

Viele Erlebnismöglichkeiten bietet der Wüstenroter NaturErlebnis-Pfad Dachsi am Finsterroter See. Hier erfahren Jung und Alt auf spannende Weise alles Wissenswerte über Flora und Fauna. Danach kann man auf dem idyllischen See zu einer Bootstour starten, auf der Liegewiese entspannen oder auf der Seeterrasse etwas Leckeres essen. Idylle pur bieten auch Burg Maienfels – bekannt durch hochkarätige Konzerte – oder die Wandertouren über die „Himmelsleiter“ zur Pfaffenklinge oder zum Silberstollen „Soldatenglück“. Die Höhle erinnert an den „Silberrausch“ Ende des 18. Jahrhunderts, bei dem vor allem viel Betrug und sehr wenig Silber im Spiel waren.  mehr ›


Würzburg

 


Landesgartenschau Würzburg  

Vom 12. April bis 7. Oktober 2018 ist Landesgartenschauzeit in Würzburg. Im Zeichen des Schmetterlings erwartet die Besucher ein abwechslungsreiches Programm zum Entdecken, Mitmachen, Spielen und Staunen. Ganz nach dem Motto „Wo die Ideen wachsen“ können auf dem Hubland, dem neuen Stadtteil Würzburgs, nicht nur seltene Gewächse und blühende Landschaften bestaunt werden. Hier können die Besucher  auch einen Ort für neue Ideen erleben (Illustration: Hutterreimann Landschaftsarchitektur). Spielwelten aus dem Urzeitmeer In den Terrassengärten gibt es einen Spielplatz der besonderen Art mit Spielgeräten in Form von Fossilien, Schnecken und Muscheln – eine Reminiszenz an das Urzeitmeer, das sich...  mehr ›


Zweiflingen

 


Idyllische Natur genießen in Zweiflingen

Im Wald am Pfahldöbel, direkt bei Zweiflingen, befindet sich einer der eindrucksvollsten Abschnitte des Obergermanischen Limes. Wanderer, die auf fünf ausgeschilderten Rundwegen rund um Zweiflingen-Friedrichsruhe die Natur genießen, planen häufig den Limes Blick mit in Ihre Touren ein. Hier bietet sich den Besuchern bei gutem Wetter ein kilometerweiter Blick über Öhringen hinweg bis an die bewaldeten Hänge des "Steinbacher Gebirgs".  mehr ›


Für weitere Ausflugsziele siehe Kultur und Events

 


News

2018 zweimal zur LAGA, 2019 kommt die BUGA  

Am 12. April 2018 öffnen gleich zwei Langesgartenschauen ihre Tore: rund 200 Kilometer von Heilbronn entfernt die baden-württembergische Landesgartenschau in Lahr am Rhein...  mehr ›


Ende Mai in den Botanischen Obstgarten    

Der Botanische Obstgarten in Heilbronn ist von Frühjahr bis Herbst ein ganz besonders attraktives Ziel für Natur- und Gartenfreunde. In einem ganz neuen Gesicht zeigt...  mehr ›


» Alle Einträge anzeigen

Veranstaltungen


Fatal error: Call to a member function getField() on a non-object in /var/www/contenido.scheu-it.de/kommnachhohenlohe.eu/front_content.php(982) : eval()'d code on line 926